Bitcoin Revolution: AxiCorp legt gegen die Aussetzung der AFS-Lizenz

AxiCorp legt gegen die Aussetzung der AFS-Lizenz von ASIC Berufung ein

Der Emittent von außerbörslichen Derivaten, AxiCorp Financial Services Pty Ltd, hat beim Administrative Appeals Tribunal beantragt, die Entscheidung der Australian Securities and Investments Commission (ASIC) über die Aussetzung seiner Lizenz für australische Finanzdienstleistungen (AFS) zu überprüfen.

Bitcoin Revolution über Vertraulichkeit

Am 2. Januar dieses Jahres setzte die australische Aufsichtsbehörde die AFS-Lizenz von AxiCorp aus, nachdem die Behörde festgestellt hatte, dass das Unternehmen gegen die Finanzdienstleistungsgesetze verstoßen hatte.

AxiCorp hat das Tribunal gebeten, die Aussetzung zu überprüfen und eine Aussetzungsentscheidung sowie Vertraulichkeitsanordnungen laut Bitcoin Revolution zu beantragen. Laut einer von der ASIC veröffentlichten Erklärung hat das Tribunal die Aussetzung der Suspendierung bis zur endgültigen Überprüfung ausgesetzt.

Dies bedeutet, dass AxiCorp seine Tätigkeit fortsetzen darf, bis das Tribunal eine endgültige Entscheidung getroffen hat. Es hat jedoch den Antrag des Emittenten von OTC-Derivaten auf Anordnung der Vertraulichkeit abgelehnt.
Vorgeschlagene Artikel

In Australien wird AxiCorp unter den Geschäftsnamen AxiForex, AxiPrime und AxiTrader gehandelt. Das Unternehmen betreibt ein Geschäft, das Margin-Fremdwährungen (Forex) und Differenzkontrakte (CFDs) für Einzel- und Großhandelskunden anbietet.

Als ASIC die Lizenz von AxiCorp aussetzte, tat es dies, weil das Unternehmen die Gesetze für Finanzdienstleistungen nicht eingehalten hatte. Insbesondere die Anforderungen an:

  • Kundengelder auf ein Konto bei einem autorisierten australischen Einlagensicherungsinstitut zu zahlen
  • Hinterlegung von Mitteilungen über die Produktoffenlegung (PDS) bei der ASIC
  • die Regeln für ASIC-Derivatetransaktionen einhalten
  • die Regeln für die Berichterstattung über Kundengelder einzuhalten; und
  • die Jahresabschlüsse bis zum Fälligkeitsdatum bei der ASIC einreichen.
  • AxiCorp wurde von ASIC auch als Verstoß gegen Bedingung 3 seiner Lizenz festgestellt, die AxiCorp verpflichtet, Maßnahmen zur Einhaltung der Bestimmungen zu ergreifen und aufrechtzuerhalten, die, soweit
  • dies vernünftigerweise möglich ist, sicherstellen, dass der Lizenznehmer die Bestimmungen der Finanzdienstleistungsgesetze einhält.

Laut der heute veröffentlichten Erklärung hat die australische Aufsichtsbehörde die Lizenz des Unternehmens im Rahmen der laufenden Bemühungen um die Verbesserung der Standards im australischen OTC-Derivatesektor für den Einzelhandel ausgesetzt.

Neuseeländische FMA suspendiert AxiCorp

Wie Finanzmagnaten berichteten, hat die neuseeländische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) im August letzten Jahres auch die Lizenz als Emittent von Derivaten von AxiCorp wegen „wesentlicher Verstöße“ gegen das Gesetz über das Verhalten auf den Finanzmärkten 2013 ausgesetzt.

Dieser Beitrag wurde am 3. Februar 2020 veröffentlicht, in Bitcoin. Setze ein Lesezeichen mit dem Permanentlink.